Thaiangels Logo
Mobilität
Click for Bangkok, Thailand Forecast
jetzt in Bangkok

Mobilität in Thailand

Womit von A - B am Urlaubsort?

Thailand hat ein relativ gut ausgebautes Schienennetz sowie auch Flughäfen in den entlegensten Regionen. Das Busnetz ist ebenfalls sehr gut ausgebaut und traditionell gibt es auch den Binnenschiffsverkehr.

In Thailand selber reist man wohl am schnellsten mit dem Flugzeug. Jede große Stadt und viele kleine haben Flughäfen, die entweder von der staatlichen Thai Airways angeflogen werden oder von einer der seit einigen Jahren existierenden Privaten Airlines. Dies ist die schnellste aber wohl auch die teuerste Variante.

Billiger ist das Thailändische Überlandbussystem. Jedes Dorf hat irgendwo einen Busbahnhof, und es ist das Massentransportmittel schlechthin wenn es darum geht billig und trotzdem relativ schnell von A nach B zu kommen. Für unsere Verhältnisse allerdings doch relativ langsam, da das Straßen und Autobahnsystem in weiten Teilen des Landes nicht gut ausgebaut ist, sowie teilweise Umwege beim Bau in Kauf genommen werden mussten, da heilige Stätten eine durchgehende Streckenführung verhinderten. Auch durch die Geographische Lage (Vor allem die Himalayaausläufer im Norden) muss man teilweise für kurze Strecken viel Zeit in Anspruch nehmen.
Es gibt verschiede Arten, VIP Busse mit sehr viel Komfort, Klimatisierte Busse und Nicht-Klimatisierte. Diese unterteilen sich auch noch mal alle in Schnellbusse etc. Bangkok alleine hat 3 Busterminals, eines für den Norden und Westen, eines für den Osten und eines für Süden.

Die Bahn in Thailand ist eine Sache für sich. Sie ist wohl das langsamste Verkehrsmittel, Preislich meist etwas billiger als die Busverbindung. Bedenkt man allerdings das man eine sehr schöne Bahnfahrt mit tollem Ausblick genießen kann, lohnt sich die Zeit eventuell sogar. Berühmt ist der Butterworth Orient Express, der von Bangkok an die Malayische Grenze fährt, und theoretisch ermöglicht von Singapur bis nach Nordthailand durchzufahren (Zugwechsel vorausgesetzt, da in Malysia eine andere Schienenbreite vorherrscht). Die Bahn selber hat eine 1.,2. und 3. Klasse. In der 3. befinden sich Holzbänke, und bei längeren Fahrten keine Schlafmöglichkeit. Auch werden dort gerne Tiere und Waren in Unmengen transportiert. In der 2. Klasse befinden sich Ventilatoren, Polstersitze, die man zu Schlafsesseln umfunktionieren kann. Die erste Klasse wartet mit Sofa (welches Nachts in 2 komplette Betten umgebaut wird), Klimaanlage, Dusche, und einem Butlerservice auf. Längere Strecken sollte man des Komforts wegen in der 1. Klasse verbringen, während bei kurzen Strecken durchaus eine Fahrt in der 2. Lustig werden kann. Die 3. Klasse ist für Touristen wirklich nicht empfehlenswert.
Eine sehr berühmte Bahnstrecke befindet sich in der Provinz Kanchanaburi, in der Nähe der River Kwai Brücke. Dort führt die so genannte Death Railway lang, die auf nur 1 Meter breiten schienen (Standart in Thailand) in luftiger Höhe an Berghängen vorbeifährt, wo auf der einen Seite Fenster nicht geöffnet werden dürfen da sich die Felswand nur wenige Zentimeter vom Zug befindet, und auf der anderen Seite nur einige Zentimeter vor dem Abgrund trennen.

Die Schifffahrt ist schon traditionell in Thailand, gerade im Norden des Landes werden heute noch weite Strecken mit Schnellbooten ("Longtails" wegen Ihrer schmalen langen Form genannt) zurückgelegt. Diese sind Ihr Geld auf jeden Fall wert wenn man unberührte Natur und eine fantastische Aussicht genießen will. In jeder Stadt mit einem Fluss gibt es versteckt Anlegestellen wo man zu verschiedenen Zeiten Boote nehmen kann, oder sich einfach selbst ein mietet. Im Süden von Thailand gibt es den Fährverkehr, besonders stark bei Koh Samui, von wo viele Schiffe zu den entlegeneren Inseln fahren. Die Preise ändern sich je nach Saison und jährlich.

weiter...