Thaiangels Logo
Lebensart
Click for Bangkok, Thailand Forecast
jetzt in Bangkok

Andy ist jetzt Buddha.

Lebensart und Verständnis

Buddha wird es schon richten

Buddha
Der Buddhismus ist eine der wenigen Religionen die keine Gottreligion ist. Viele Menschen denken, das Buddha als Gott verehrt wird. Wen verwundert es? In diversen Kulturen wurden Ihm zu Ehren hunderte von Tempeln gebaut.

Jedoch wird Buddha "nur" als Lehrer und der erste Mensch verehrt, der vollkommene Reinheit erlangt hat und ins Nirvana aufgestiegen ist. Seinem Weg zu folgen ist das Streben eines jeden Buddhisten. In Thailand herrscht der Theravada Buddhismus vor. Daneben gibt es noch den Mahayana und Vajrayana Buddhismus. Letzterer wird hauptsächlich in Nepal, Tibet und Nordindien ausgeübt wo man glaubt, das Buddha als Reinkarnation immer wieder auf die Erde kehrt um die Menschen zu leiten (Dalai Lama).

Zeit
Seit es Farang in Thailand gibt, lebt das Land mit zwei verschiedenen Zeiten. Hier ansässige Farangs kennen dieses Phänomen und nennen es die Farang-Zeit. Den Unterschied merken Sie besonders, wenn Sie sich mit Thais zu etwas verabreden, was eine feste Zeitvorgabe notwendig macht. Abfahrt eines Bus, eines Flugzeug, einer Eisenbahn etc. Wenn es aus bestimmten Gründen darauf ankommt, dass diese Zeit eingehalten werden muss, weisen Sie darauf hin, dass die Zeitangabe Farang-Zeit ist. Ansonsten gilt Thai-Zeit, und das bedeutet: Es darf halt nichts dazwischenkommen. Kein Anruf, kein Besuch vom Nachbarn, nichts im TV oder ähnlich wichtiges.

Farang
Die Bezeichnung Farang bedeutet eigentlich nichts anderes als "weißer Mann" und wird meist auf alle Nicht-Asiaten angewandt. Das Wort selber stammt vom persischen Wort "farangg" bzw. "farangi" ab. Man nimmt an das die Kreuzritter damals allgemein als Franken bekannt waren und sich dieses Wort davon abgeleitet hat. Da die Perser schon vor den Europäern gute Handelsbeziehungen nach Fernost und Südostasien pflegten verbreitete sich die Bezeichnung auch dahin.

Freunde
Jeder Thai hat viele Freunde. Allerdings würden wir diese oft einfach nur nach unseren Maßstäben als Bekannte bezeichnen...

Essen
Eine böse Redensart könnte lauten: Ein Thai der nicht kaut ist krank. Tatsache ist jedoch, dass die Thai dann sehr gesund sein müssen da Sie fast immer am kauen sind. Essen ist eine der liebsten Beschäftigungen der Thai. Die normale Begrüßung drückt dies sehr deutlich aus: Hast Du heute schon Reis gegessen? Gin kau leo mai? Egal wo und warum Sie bei jemandem zu Besuch kommen: Es wird immer etwas zu Essen angeboten.

Geld
hat auch in Thailand einen bestimmten Stellenwert. Wenn man es hat, ist es gut. Wenn man keins hat, ist das auch nicht so schlimm, da Buddha schon helfen wird. Bringen Sie Ihrer Thailady doch mal Blumen mit! Allerdings dürften Sie dann etwas in dieser Art zu hören bekommen: besser Geld sparen.

Status
Jeder Thai wird sich in seinem Leben immer darum bemühen, seinen Status gegenüber anderen Menschen zu verbessern. Das betrifft ganz besonders den optischen Eindruck: die Bekleidung. Ein frisches, sauberes Hemd oder T-Shirt sind Ausdruck dieses Status. Selbst der arme Mann wird sich viel Mühe geben, immer mit einem sauberen Hemd gesehen zu werden. Auch wenn es sich ein Thai womöglich nicht leisten kann: Saubere Bekleidung ist Pflicht. Dafür wird zur Not auch mal Kredit in Anspruch genommen. So wichtig ist dieses Erscheinungsbild.

Beziehungen
In Thailand ist es immer sehr hilfreich, Namen zu kennen. Selbst der Name des Schuhputzers auf der Straße vor dem Hotel kann Ihnen von Nutzen sein. Sie müssen Ihn nur kennen und entsprechend einbringen. Dies ist eine generelle Sache: Wenn Sie zu einer Behörde gehen macht es sich genauso gut jemanden zu kennen wie im Restaurant oder bei jedem anderen Geschäft. Jemand hat Ihnen empfohlen... das macht den kleinen Unterschied der oft hilfreich sein kann.

Familie
folgt...

Poesie
ist den Thais nicht wirklich geläufig. Dies werden Sie dann schmerzlich bemerken, wenn Sie Ihrer Dame des Herzens einen kleinen Liebesbrief schreiben oder es sogar mit einem Gedicht versuchen. Nehmen Sie lieber eine dieser industriell gedruckten kleinen Gedichtssammlungen. Diese sind in allen Banken des Landes öffentlich zu erhalten. Dann haben sie auf der einen Seite immer das Bild des Königs drauf. Sollten Sie eigene Gedichtsblätter mitbringen, werden welche mit einer 100 darauf bereits für glänzende Augen sorgen. Sie sollten mal sehen, was eine 500 darauf bewirkt. Diese Gedichte sorgen immer für freudige Stimmung - wobei EURO ganz weit vorne in der Gunst liegen.